Plattlergruppe erfolgreich beim Wertungsplatteln

Erfolgreich schlugen sich die Apfeldorfer Plattler und Dreherinnen beim Wertungsplatteln im Lechgau. Florian Schamper siegte in der Altersklasse ab 25 Jahre, sein Bruder Christian folgte auf Rang fünf und Regina Kölbl auf Platz zehn. In der jüngeren Altersgruppe konnte sich Elisabeth Geiger auf Platz zwei drehen und Gabriel Schamper landete auf Rang neun. Zum „Bayerischen Löwen“ dürfen nur die jeweils drei Besten fahren und damit dürfen heuer mit Florian Schamper und Elisabeth Geiger zwei Apfeldorfer am bayernweiten Wettstreit teilnehmen.

In der Fuchstalhalle in Leeder traten über 150 Einzelteilnehmer und 22 Gruppen vor die Wertungsrichter. Apfeldorf stellte heuer sogar zwei Gruppen und konnte auch hier einen ansehnlichen achten Rang erzielen. Der Trachtenverein Reichling stellte als Gastgeber jeder teilnehmenden Gruppe einen Brotzeitkorb als Preis zur Verfügung, was von den Apfeldorfern natürlich gleich im Anschluss bei einer spontanen Feier verspeist wurde.

 

Trachtenjugend präsentiert sich beim Frühschoppen

Tänze der Trachtenjugend, boarische Unterhaltungsmusik und heuer erstmals ein Kinderchor - das waren drei Bausteine, mit denen der Trachtenverein Apfeldorf wieder gut 100 Gäste zum geselligen Jugendfrühschoppen in die Mehrzweckhalle lockte.

In den vergangenen Jahren waren immer noch die Jungbläser der Trachtenkapelle dabei, doch diese durften heuer erstmals bei den Konzertabenden mitwirken. Um für Abwechslung zwischen den Tanzvorführungen der Trachtenjugend zu sorgen, wurde von Regina Kölbl und Rosi Geiger kurzerhand ein Kinderchor ins Leben gerufen, der mit den beiden Kinderliedern „Sepp, Depp, Hennadreck“ und „Da Schneider fangt a Maus“ die Zuhörer begeisterte.

Viele Kameras und Handys waren von den Eltern oder Großeltern gezückt, als der Trachtennachwuchs sein Erlerntes präsentierte. Mit dem „Auftanz“ eröffnete die komplette Jugendgruppe den Vormittag, dann zeigten die Kleineren die „Sternpolka“ und die Größeren wagten sich schon an einen Schuhplattler. Intensive Proben benötigten die beiden Jugendleiter Eva Geiger und Magnus Walser auch für das schwierigere „Mühlradl“ und erhielten dafür besondere Dankesworte von Vorstand Theo Albert. „Die Jugend ist das Kapital des Vereins“ betonte Albert. Er dankte auch allen Gästen für ihren zahlreichen Besuch und damit ihre Wertschätzung für die Trachtenjugend. Der Trachtenkapelle liegt der tanzende Nachwuchs ebenfalls am Herzen, selbst nach zwei anstrengenden Konzertabenden saßen elf Mann als Tanzlmusik auf der Bühne und spielten zur geselligen Unterhaltung auf. Bei Weißwürsten oder später Kaffee und Kuchen konnten die Besucher den Frühschoppen genießen und ließen sich auch nicht lumpen, als die Kinder bei der letzten Strophe des Schneiderliedes dazu aufforderten, „jetzt woll´m´r an Applaus“. Spendabel waren die Gäste bestimmt auch beim Füttern des Sparschweins, denn an dem Jugendfrühschoppen wurden weder Eintritt noch Getränke oder Essen kassiert, sondern nur um freiwillige Spenden gebeten.